ombre_menu

Vorstellung des GREOVA

Der Regionale Economische Verband der Ourthe- und Ameltäler (abgekürzt aus dem französischen GREOVA) entstand im Jahre 1972. Es war die Initiative einiger dynamischer Personen aus der Region Ourthe-Amblève und setzte sich die Entwicklung und Promotion der economischen und sozialen Themen in dieser unbekannten Stecke als Ziel. Zuerst inoffiziell, strukturiert sich die GoE GREOVA mit der Zeit immer mehr: Büroräume, dynamische Angestellte, Informatikmaterial… Heute setzt sich der GREOVA aus 14 Gemeinden in der Provinz Lüttich zusammen: Anthisnes, Aywaille, Chaudfontaine, Clavier, Comblain-au-Pont, Esneux, Ferrières, Hamoir, Lierneux, Neupré, Ouffet, Sprimont, Stoumont und Trooz. Momentan arbeiten 35 Personen für die GoE, davon die Hälfte im Hauptsitz, die andere Hälfte bei den Mitgliedergemeinden.

Die Rollen und Aufträge des GREOVA unterteilen sich in drei Branchen: der GREOVA ist ein Studienbüro, dass sich überwiegend um Umweltfragen und Landschaftsanlegung kümmert. Im Laufe der realisierten Studien (Programm zur Entwicklung der Landschaft, Gemeindepläne zur Entwicklung der Natur, Gemeindepläne zur Abwasserentsorgung, Schemas der Gemeindestrukturen, RAVeL Amblève…) hat der GREOVA eine grosse, digitale Datenbank zusammengestellt (Hydrografisches Netz, Strassennetz, Auffangbecken, Entladung, Steingruben, Campingplätze, Wohnwagenparks, Geologie, Bodenformierung, Topografie, ecologisches Netzwerk, touristische Sehenswürdigkeiten, Wanderwege, usw), die in ein geographisches Informatiksystem (SIG) integriert wird und so das ideale Werkzeug zur globalen Leitung einer Strecke wird. Der GREOVA arbeitet des öfteren Gemeindeübergreifend und spielt eine wichtige Rolle der Koordination. Die meisten Studien werden in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Vereinsleben, der Universität Lüttich, der Fakultät der Agrarwissenschaften in Gembloux und verschiedenen Abteilungen der Wallonischen Regierung erledigt. Der GREOVA ist ebenfalls ein Promotiondienst, im weitesten Sinne (Handel, Tourismus, Soziales, Kultur) und leitet unter anderem das Haus des Tourismus Ourthe-Amblève. Ausserdem ist die GoE an diversen Aktionsprojekten gegen die soziale Ausgeschlossenheit beteiligt. Schlussendlich verteidigt der GREOVA die Interessen der Region Ourthe-Amblève.

Présentation lors de l’assemblée générale de ce 14 juin 2012: GREOA au fil du temps.

Handelszone des GREOVA (13 Gemeinden in der Provinz Lüttich)